Manaus im Januar 2014

Liebe Gäste und Interessierte von Amazonas Reisen

Manaus im Januar 2014

Kürzlich erhielt ich von einer Journalistin einige Fragen in Bezug auf die bevorstehende WM, die ich zusammen mit meinen Antworten gerne hier wiedergebe:

 

Zu Ihren Fragen kann ich mich gerne äußern:

– ob bereits im vergangenen Jahr mehr Touristen nach Manaus gekommen sind? >> Nicht dass ich wüsste…

– Wie schätzen Sie die Touristenströme 2014 ein? >> In Manaus werden drei Vorrundenspiele stattfinden. Die Touristenströme werden sich wohl in diesem Zeitraum auf die nähere Umgebung von Manaus beschränken.

– Rechnen Sie in Ihrer Agentur mit einem Ansturm und wie bereiten Sie sich darauf vor? Gibt es vielleicht schon spezielle Reservierungen für den Zeitraum der WM? >> Da wir wie gesagt eher spezialisiert auf Naturerlebnisse und Flussreisen sind, denke ich, dass die WM uns wenig tangieren wird.

– Ist die Stadt Manaus Ihrer Meinung nach für die WM, die Fans und die Touristen gerüstet? >> die Stadt ist chaotisch, schmutzig und der Verkehr kollabiert bereits ohne ein solches Event jeden Tag. Außer Meeting of the Waters und Opernhaus bietet sie für Besucher kaum etwas. Das Stadion ist im Übrigen immer noch im Bau. Weitere dringendst notwendige Maßnahmen für die Infrastruktur wurden geplant und dann wieder verworfen. Nach den drei Vorrundenspielen wird das Stadion als ungenutzter Koloss dastehen, denn es gibt keinen einzigen nennenswerten Verein.

Hier in Manaus wurde ein intaktes Stadion abgerissen, nach heftigem Widerstand aus der Bevölkerung. Das jetzige ist immer noch im Bau. Jedesmal, wenn ich daran vorbeifahre, langsam, denn meist ist da Stau, wundere ich mich über den geplanten Eröffnungstermin im Dezember dieses Jahres, der jetzt auf Februear verschoben wurde. Dazu hieß es, die Prösidentin Rouseff, die zur Eröffnung eingeladen war, habe keine Zeit gehabt. Noch nicht mal die Außenhülle ist fertig. Das Ganze für 800 Millionen Real, zur Zeit fast 300 Millionen Euro. Für was? Für drei Vorrundenspiele. Und danach? Die beste Mannschaft von Manaus ist Regionalliga. Der Bau einer versprochenen dringend notwendigen Schnellbahn wurde auf unbestimmte Zeit verschoben, das tägliche Verkehrschaos direkt am Stadion wird ingnoriert, genauso wie verfallende marode Schulen, mies bezahlte Lehrer und schlecht ausgestattete Krankenstationen. Eine Besserung ist nicht in Sicht. Ein Wunder, dass die Leute da nicht nachhaltiger rebellieren.

Für unsere Touren und für die Natur der Region die wir befahren, hat dies alles allerdings keine nachhaltige Bedeutung. Sie können beruhigt hierher kommen. Alle WM Übertragungen bekommen Sie auf unserem Schiff live über unsere  Satellitenschüssel und unseren großen Flachbildschirm.

 

Neues Projekt: Wir pflanzen Bäume

Hervorgehoben

Liebe Amazonas Interessierte

Amazonas Reisen PflanzungsprojektEnde November 2012 haben wir ein neues Projekt ins Leben gerufen. Jeder Gast, der mit uns fährt, ist eingeladen, selbst einen Mahagonibaum zu pflanzen. Die Setzlinge haben wir bereits hochgezogen. Sie sind einige Monate alt. Mahagoni ist eine der bedrohtesten Baumarten im Amazonasgebiet und in vielen Regionen so gut wie ausgerottet. Daher haben wir uns dafür entschieden. Auf unserem Stützpunkt „Cheiro do Mato“ (Duft des Waldes), auf einer ehemaligen Maniokrodung, haben unsere Gäste bereits über 50 Bäumchen gepflanzt. (Stand Anfang Mai 2013)

Ein freiwilliger Unkostenbeitrag geht direkt in die Aufziehung neuer Setzlinge und der Herstellung von speziellem Humus.

Jeder Pflanzer kann auf Nachfrage über den „Zustand“ seines Bäumchens mittels eines Fotos informiert werden.